be social

Social [ Business :: Networks :: Learning ]
IT-Analyst [ Social Collaboration :: Talent Management ]

10 search results for "Geburtstagsstatistik"

Geburtstagsstatistik 2016 – und ein paar Gedanken zum vergangenen Jahr

Da ist sie – meine Geburtstagsstatistik 2016. Hurra. Und ich dachte schon, das wird nichts mehr. Warum? Ganz einfach: Ich hatte gestern den ganzen Tag Facebook-frei. Wir waren mit der Familie im Frankenland auf einem 70igsten Geburtag und den galt es am Samstag groß zu feiern. Am Sonntag dann noch einen schönen Vormittag und Mittag mit der Großfamilie, dann Autobahn und danach Fußball mit ein wenig grillen und wunderbaren Freunden.

Außerdem tat es mal gut, einen ganzen Tag ohne Facebook zu sein. Bin schon ein ganz schöner Facebook-Junkie.

Nun zur Geburtstagsstatistik:

  • Es sind deutlich mehr Gratulanten geworden! (97 -> 120)
  • Und das, obwohl ich in den vergangenen 12 Monaten viele „entfreundet“ habe, weil sie mir dort drauf gegangen sind, wo sich über 80% der Männer und allen voran unser Bundes-Jogi kratzen.
  • Dafür sind auch viele wunderbare neue Kontakte hinzugekommen. (434 -> 494). Hätte ich so heute morgen nicht erwartet.
  • Facebook bleibt dominant.
  • XING ist tot (#1)!
  • SMS lebt (#1)! Ja, so kann man Statistiken interpretieren
  • Es haben sich Facebook-Freunde gemeldet, von denen ich es nicht erwartet habe. Darüber freue ich mich.
  • Von andere erwarte ich nichts oder wenig. Da bin ich tolerant geworden. Ich versuche gerade auch meinen Jungs klar zu machen, wie weit eine Flugzeugträgerlänge ist, die einem am Allerwertesten vorbeigeht. Das ist aber nicht immer einfach.
  • 8 Personen habe mir in den letzten 5 Jahren durchgängig gratuliert. Ihr seit heute Abend in meinem Nachtgebet dabei. Ihr spürt das dann schon.
  • Meine Geburtstagsstatistik war am Anfang nicht auf so eine lange Laufzeit ausgelegt, ich fummle mich da von Jahr zu Jahr mehr durch. Das gibt irgendwann den Super-Gau.
  • Ich weiß nicht mehr was ich unter „Sonstiges“ eintrage.
  • Ich sollte mal darstellen, wer beim Status „privat“ – „geschäftlich“ oder „beides“ gewechselt ist. Das ist nicht immer so trennscharf.

Jetzt noch ein paar Gedanken zum vergangenen Jahr

  • Das Jahr war privat (nicht familiär) „Scheiße“ (so ein Ausdruck des verstorbenen Götz George – sagen darf man das nicht, aber zitieren). Wird Zeit einen Haken dahinter zu setzen. Denn es ist was tolles Neues daraus entstanden. Dafür bin ich sehr dankbar.
  • Meine Familie ist toll. Einfach nur toll.
  • Es gibt einfach wunderbare Menschen, die mir in diesem Jahr viel Kraft gegeben haben, weil sie so positiv und vieles mehr sind. Wenn man anfängt aufzuzählen, dann vergisst man immer viele. Das wäre nicht fair. Aber ich denke, dass diejenige, die ich meine, wissen, das sie gemeint sind.
  • Und ich habe wunderbare tolle reale Freunde – hier im Dorf, aber auch weit, weit weg.
  • Ich bin jetzt zeitweise Brillenträger.

Beruflich

Beruflich fängt es so langsam an, sich zu wandeln. Langsam, aber sicher. Ich bin da sehr gespannt, wo ich wohl in einem Jahr sein werde.

Die Geburtstagsstatistik 2016

Hier geht es zur Geburtstagsstatistik 2015, 2014, 2013 und 2012

geburtstagsstatistiken 2016 a geburtstagsstatistiken 2016

 

Geburtstagsstatistik-Statistik

Auf der Suche nach erfolgreichem Content für meine Website stoße ich jedes Jahr wieder erneute auf meine Geburtstagsstatistik.

IMG_20150703_073507

Geburtstagsstatistik 2015

Man mag es ja kaum glauben: Es gibt Leute, Menschen, Personen oder wie auch immer man sie bezeichnen möchte, Gratulanten würde auch passen, die mir mit dem Hinweis gratulieren, dass sie das tun, damit ich meine Statistik füllen kann. Ist OK. Freu mich trotzdem.

Hinweis: Seit 4 Jahren notiere ich mir in einer Excel-Tabelle, wer mir auf digitalem Wege gratuliert. Dabei trage ich ein, ob diese/r Gratulant/in mir in diesem Jahr zum ersten Mal gratuliert, ob es jemand aus dem Dorf, Kreis Kassel oder von weiter weg ist. Und ich erfasse, ob es ein beruflicher oder ein privater Kontakt oder beides ist.

Warum mache ich das? Aus Neugier, aus Interesse, aus Spaß und weil ich gerne mal sehen wollte, wie mein Netzwerk sich entwickelt. Nach 4 Jahren sind da schon einige Tendenzen zu erkennen. Mittlerweile finde ich da Namen, an die ich mich gar nicht mehr erinnere. Andere Personen, mit denen ich im engen virtuellen Kontakt stehe, tauchen überhaupt nicht auf. Dafür war ich jetzt wieder überrascht, wer mir in diesem Jahr zum ersten Mal gratuliert hat.

Ausschluss: Persönliche Glückwünsche, Telefonate etc. werden nicht aufgeführt.

Angebot: Wer einen Studenten kennt, der das mal auswerten möchte für eine Hausarbeit, mehr gibt das nicht her, dem stelle ich die Daten anonymisiert gerne zur Verfügung.

Insgesamt haben mir digital in den letzten 4 Jahren 220 Personen gratuliert. Neue Freunde zu finden, die einem auch noch zumindest an einem Tag im Jahr etwas Gutes wünschen, ist nicht einfach, daher nimmt diese Zahl jedes Jahr ein wenig ab (rote Linie). Dafür haben im vergangenen Jahr die Anzahl meiner Facebook-Freunde wieder zugenommen. Im letzten Jahr hatte ich ja noch Angst bald komplett zu vereinsamen. Wer kann das schon von sich behaupten: Einen Trend gestoppt und einen abgeschwächt! Da lassen sich andere tagelang für feiern.

 

anzahl gratulanten summiert

Viele gratulieren nur einmal und dann ist gut. Ist gemerkt, ist notiert, wird bei Bedarf hervorgeholt und argumentativ eingesetzt. Das nennt man Big Data des kleinen Mannes. Dafür habe ich treue Freunde, die schon viermal dabei sind. Euch hatte ich am Stamstag alle namentlich im Gute-Nacht-Gebet am Abend leise aufgezählt. Vielleicht überlege ich mir für das kommende Jahr eine Gamificaion-Strategie – man hat ja schließlich seinen Stolz und seine Ziele!.

häufigkeit der Gratulanten

Hier die absoluten Zahlen meiner 4 jährigen Geburtstags-Gratulationsstatistik. Mir fällt gerade nur eine weitere Person ein, die eine entsprechend vergleichbare Auswertung macht. Wir unterstützen uns gegenseitig, da wir uns aufgrund exterm hoher sehr hoher großer  ausreichender Sympathiewerte gegenseitig öffentlich auf Facebook Glückwünsche zukommen lassen.

In den letzten Jahren habe ich immer wieder mal gehört, dass sie viel bessere Werte haben würden wie ich, wenn sie diese denn erfassen würde. Da sag ich nur, wer nen Dödel-Längenvergleich haben will, muss was auf den Tisch legen können. Die Excel Tabelle stelle ich bereinigt gerne zur Verfügung.

Ergebnisse kumuliert

Was können wir auch in diesem Jahr wieder da so rauslesen:

  • In meiner Generation, Stopp stimmt nicht, in meinem Netzwerk bleibt Facebook der Gratulationskanal Nr.1! Wie es bei euch aussieht, weiß ich nicht.
  • Stayfriends wird zu sonstiges! Gibt es die überhaupt noch? Wieso war ich da drin? Manchmal macht man komische Sachen.
  • Ich habe in diesem Jahr keine Mail von Tchibo, Sixt und den anderen bekommen. Die haben mich nicht mehr lieb.
  • Eine einzige E-Mail habe ich mit Glückwünschen bekommen. Mail ist sowas von Tod!
  • Twitter hat eine Steigerungsrate von 200% gegenüber den Vorjahren. Hut ab. Das wird mein Kanal der Zukunft.
  • Einen Glückwunsch gab es über eine IBM Connections Plattform. Soviel Aufwand für einen Glückwunsch – da sag ich ja gleich zweimal Danke für.
  • Eine Handvoll Facebook Freunde, die am Anrufbeantworter auch noch zugegeben, dass sie verfolgen was ich so auf Facebook treibe, haben angerufen. Auch toll, da kommt so das Menschliche, das Ursprüngliche, das so wie es früher einmal anstatt einer Karte üblich war, durch. Voll Oldschool. Voll schön.
  • Einer hat sich die Mühe gemacht und mir auf allen möglichen Kanälen gratuliert, um die Statistik zu versauen. Nix da, jeder nur ein Kreuz!

Hier eine Übersicht der bisherigen Auswertungen: Geburtstagsstatistiken!

 

geburtstagsstatistiken 2015

Glückwünsche werden das ganze Jahr über noch angenommen, allerdings nur in Verbindung mit einem nicht unbedeutenden Geschenk (Bargeld und Geschenkgutscheine ist OK). Ansonsten denke ich, ist die Statistik für das abgelaufene Jahr geschlossen und ich freue mich wie Bolle auf das kommenden Lebensjahr.

 

Geburtstagsstatistik – die Zugriffe (Part III)

Auf der Suche nach gutem Content.

Aktuell gibt es ja eine Blogparade zu gutem Content, was diesen auszeichnet, wie er erstellt wird. Ich wundere mich immer wieder, welche Artikel von mir erfolgreich sind und welche nicht. Ein wirkliche Antwort darauf habe ich (noch) nicht gefunden. Außer ich würde alle Artikel mit „Bis eben war er noch glücklich (*), dann erschien ihm eine Fee(**) und was dann passierte veränderte sein Leben“ anfangen.

  (*) - "glücklich ist beliebig austauschbar   (**) - Feen auch, aber die mag ich am liebsten wenn sich mein Leben total verändert!

Ich darf ja ab und an auch auf renommierten Seiten wie silicon.de, it-rebellen, auf unserer Seite von Crisp-Research usw. schreiben. Da sind die Zielgruppen ziemlich eindeutig: IT Entscheider. Manche Artikel werden stark frequentiert, andere – die ich für gut halte – dümpeln so vor sich hin. Ein richtiges, reproduzierbares Muster kann ich nicht erkennen.

Es gibt jedoch eine Ausnahme bei meinen Blogartikeln: meine jährliche Geburtstagsstatistik. Die ist immer ein großer Renner: Es klicken deutlich mehr Leute auf den Artikel wie mir gratulieren!!! Es sind deutlich mehr Zugriff wie sonst.

Um mein Ego aufzupolieren sollte ich vielleicht vor die Geburtstagsstatistik ein Pop-Up Fenster machen: „Erst gratulieren, dann die Statistik“. Und anschließend: „Teile deinen Freunden mit, dass Joachim Geburtstag hatte“. Ich würde exorbitante Steigerungsraten erzielen.

Hier die Klick-Historie:

2014 2013 2012
geburtstagsstatistik 2014 - zugriffe geburtstagsstatistik im blogPNG image.png

Vielleicht sollte ich wie Findus (von Petterson und Findus) einfach dreimal im Jahr Geburtstag feiern.

Update: Geburtstagsstatistik 2014

Gestern war mein Ehrentag, somit ist heute der Tag der Statistiken. Bis eben habe ich an der dritten Erhebung 2014 (Vorjahre: 2012, 2013) gearbeitet, um hier die aktuellen Zahlen offen legen zu können. Ganz langsam kann man sogar schon die ersten Tendenzen über die Zeit erkennen.

Wie auch in den vergangenen Jahren liste ich nicht auf, wer mir persönlich gratuliert oder das Telefon in seiner ursprünglichen Funktion eingesetzt hat. Auf diesem Wege haben mich gestern zwei besondere Anrufe erreicht: Einmal haben mir die Kollegen von Crisp Research von unterwegs ein Ständchen gesungen. Außerdem hat meine Große von ihrer Musikfreizeit angerufen und mit dem ganzen Mädelszimmer im Hintergrund ein Geburtstagslied angestimmt. Über so etwas kann ich mich sehr freuen.

Es gab ein paar Einwände über den hohen Aufwand, den ich damit betreibe. Er hält sich in Grenzen. Natürlich kostet mich das Weiterentwickeln und ausprobieren von neuen Funktionalitäten in der Excel-Tabelle immer wieder Zeit. Das sehe ich aber nicht als verlorene Zeit an, da ich das immer wieder auch woanders gebrauchen kann. Das ist sozusagen eine angenehme Fingerübung. Zum Beispiel prüfe ich an unterschiedlichen Stellen Summierungen gegen und schaue nach, ob pro Eintrag auch alle Felder korrekt gefüllt sind. So hat sich heute ein Rechenfehler eingeschlichen, weil ich ganz, ganz oben noch einen neuen Eintrag hinzugefügt habe. da haben sich die Formeln nicht entsprechend angepasst. Fügt man irgendwo dazwischen einen neuen Gratulanten ein, ist das kein Problem.

Das Erfassen der Glückwünsche ist nicht wirklich aufwendig, da ich sowie den Großteil des Tages vor meinem Rechner sitze, Facebook und Excel auf sind, erledigt sich das mit einem gewissen Automatismus wie von selbst.

  • Tendenz 1: Facebook ist und bleibt das Geburtstagsgrußmedium Nummer 1!!! Mit ganz großem Abstand.
  • Tendenz 2: Ich erhalte weniger Glückwünsche. Ist mir das wichtig? Oder muss ich meine Marketing Aktionen im kommenden Jahr gezielter auf diesen Tag hin optimieren?
    Hat sich im Laufe des heutigen Tages erledigt – Ich habe jetzt mehr Gratulanten wie im vergangenen Jahr (Puh, ging ja grad nochmal gut)!
  • Fakt 1: Ich habe ca. 70 Facebook-Freunde weniger. Ach herje. Ich vereinsame, ich werde bald alleine sein.
  • Fakt 2: Habe dieses Jahr groß Reine gemacht bei Facebook und mich von vielen „Freundschaften“ getrennt. Anscheinend wurde ich aber auch von vielen verlassen.
  • Fakt 3: Trotz der Bereinigung habe ich genau so viele Gratulanten auf Facebook wie im Vorjahr. #Qualitätsverbesserung der Freundesliste
  • Tendenz 3: Auch bei Xing ist mein Geburtstag hinterlegt: Rückmeldung = 0 1. Heißt: Entweder habe ich „falsche“, Glückwunsch-resistente Kontakte oder Xing wird zumindest von meinen Kontakten nicht als aktuelles Informationsboard verwendet. Xing stößt ja Besucher auf aktuelle Geburtstage direkt hin.
    PS: Habe gerade gehört, dass nicht bei jedem alle Geburtstage der eigenen Kontakte angezeigt werden. Da gibt es wohl irgendwo eine Einstellung.
  • Tendenz 4: Relevante Steigerungsraten habe ich nur bei der Werbung erzielt (von 2 auf 3) und bei WhatsApp (von 0 auf 3).
    WhatsApp gab es sogar mehr Einträge, aber die fallen raus, da diese Personen zeitlich kurz vorher auf Facebook auch gratuliert haben (Es kann schon sein, dass sie zuerst auf WhatsApp gratuliert haben, ich habe es aber am Notebook sitzend erst bei Facebook gesehen und in die Tabelle eingetragen).

An alle Gratulanten: Vielen Dank. Ich freue mich sehr über die großen und kleinen Glückwünsche.

So, jetzt gibt es Mittagessen. Evtl. kommen nachher noch mehr Tendenzen und Fakten. Aktuelle Entwicklungen, Fehlerbehebung und neue Gratulanten mit aufgenommen.

Version 3

Geburtstagsstatistik zum Downloaden verfügbar!

Ich wurde per Mail und per Facebook angefragt, ob ich meine Excel Tabelle für die Erstellung einer Geburtstagsstatistik zur Verfügung stellen kann.

Aber gerne doch. Hier ist sie: Geburtstagsstatistik

Ein Anleitung über die Benutzung findet potentielle Nutzer hier: Geburtstagsstatistik 2012

Ich würde mich sehr über die anonymisierte Rücksendung der Excel-Tabelle freuen, um die Ergebnisse am unteren Ende zu sammeln und auszuwerten. Vielen Dank.

 

Meine persönliche Geburtstagsstatistik 2013

Wie bereits im letzten Jahr habe ich die Zahlen für meine nun traditionelle Geburtstagsstatistik auch in diesem Jahr wieder erhoben und veröffentliche die Ergebnisse wieder hier in meinem Blog.

Warum ich das mache? Einmal im Jahr möchte ich die Kenntnisse, die ich den extrem spannenden Vorlesungen Statistik 1 und Statistik 2 erlangt habe, auch zur Anwendung bringen. Außerdem war der Beitrag „meine persönliche Geburtstagsstatistik 2012“ einer meiner meist besuchten Beiträge im vergangenen Jahr auf meinem Blog. Sollte mir mal ernsthafte Gedanken über meine „Contentstrategie“ machen.

Welche Erkenntnisse kann ich aus der diesjährigen Statistik ziehen?

  1. Ich habe mehr Beglückwünscher hinzugewonnen wie ich verloren habe! Es geht weiterhin aufwärts! Um es in den Worten der SPD zu sagen: „Ich war und bin der geeignete Kandidat für diesen Geburtstagstermin“.
  2. Die Verlagerung hin zu Facebook ist signifikant (was auch immer das heißt)!
  3. Sixt und Tchibo bleiben mir mit ihren diskreten Glückwünschen treu. (zu finden unter Werbung)
  4. Ein Glückwunsch geht schon fast in unerlaubte Werbung. Fängt nett an und endet im PS mit „jetzt hätte ich es fast ihr Geburtstagsgeschenk vergessen. Laden Sie sich gern unser 228 seitiges eBook …“ (inkl. der hier verwendeten Grammatik.) –> doof.
  5. Es fallen ein paar aus der Statistik, weil sie anstatt zu „facebooken“ mich angerufen haben. Persönliche Glückwünsche in Form von einem persönlichen Treffen mit Umarmung oder einem Anruf sind zu schön und wertvoll, um in einer Statistik unterzugehen.
  6. Ich habe mehr Glückwünsche aus meinem beruflichen Umfeld erhalten.
  7. Meine Netzwerke sind größer geworden im vergangenen Jahr.
  8. Twitter spielt neben Google+ weiterhin keine Rolle bei den Glückwünschen.

geburtstagsstatistik 2013

Guter Content gesucht: Geburtstagsstatistiken

imageLiebe Website-Content-Strategen,

immer auf der Suche nach gutem Content ist sehr anstrengend. Dabei weiß doch jeder, dass im Web nur guter Content zählt. Ohne eine durchdachte Contentstrategie geht es nicht.

Nun habe ich den ultimativen Schlüssen zum Erfolg gefunden: Geburtstagsstatistiken.

Ich hatte kurz nach meinem Geburtstag vergangene Woche die Form der Glückwünsche ausgewertet und veröffentlicht (“Meine persönliche Geburtstagsstatistik 2012”). Heute morgen habe ich mal wieder einen Blick auf die Zugriffsstatistiken meines Blogs geworfen und war sehr erstaunt. Deutlich mehr Zugriffe wie sonst (siehe Grafik). Es haben sich mehr Besucher für meine Statistik interessiert wie mir gratuliert haben (bin nicht nachtragend, ihr könnt es wieder gut machen: meine Amazon Wunschliste). Aber ich find den Ausschlag in der Statistik schon sehr bemerkenswert.

Warum das so ist, kann ich mir nicht wirklich erklären. Vielleicht die Sehnsucht danach zu wissen, wer denn aktiv ist bei Facebook und wer nicht: der persönliche Beliebtheitsfaktor.

Bin ich in Facebook und wenn ja, bei wie vielen?

Ich muss übrigens meine Statistik im Artikel anpassen: Die Personen, die aktiv mit mir in Kontakt treten bzw. mit denen ich in Kontakt stehe und die mir nicht gratuliert haben, ist größer. Ich hatte einen Wert von ca. 25% geschätzt. Diesen würde ich mittlerweile ein wenig nach oben korrigieren. In dieser Woche haben sind aktiv einige Personen in Erscheinung getreten, die ich so nicht auf meiner Rechnung hatte.

Meine persönliche Geburtstagsstatistik 2012

Wir leben (fast) alle in einer vernetzten Welt. Da bleibt es nicht aus, dass man an Geburtstagen nicht mehr (nur) noch die selbstgebastelten Karten erhält, sondern auch Glückwünsche über die vielen Sozialen Netze, E-Mail usw. eintrudeln. Vor ein paar Wochen hat mein lieber Freund Christian bereits seinen Geburtstag ausgewertet und veröffentlicht. Da ich gestern hochkonzentriert in meinem Büro saß, oder auch nicht, habe ich angefangen die eingehenden E-Mails in einer Tabelle zu erfassen. Ich wollte einfach mal wissen, auf welcher Plattform – hier fallen auch E-Mails und die klassische Post drunter – mir Glückwünsche zugetragen werden. Daraus ist die folgende Aufstellung entstanden.

In der Tabelle erscheinen nicht die persönlichen und mündlich übermittelten Glückwünsche. Ich wollte im Dorf nicht mit einem Notizblock rumlaufen und nach jeder Umarmung den Zettel zücken und den Namen aufschreiben. Ein paar Telefonanrufe gab es auch, auch die habe ich nicht erfasst. Autofahren, Handy am Ohr und schreiben. Das geht nicht.***

 

geburtstagsstatistik 2012

Eine kurze Erläuterung der angezeigten Werte:

  • Plattform
    Erklärt sich selber. Ich habe noch eingetragen, ob meine “Freunde” dort auch auf meinen Geburtstag hingewiesen werden – sprich zum schnellen One-Klick-Gruß aufgefordert werden.

    Bei Facebook stellt sich den meisten Nutzern immer wieder die Frage, ob man überhaupt gelesen bzw. von seinen anderen Freunden wahrgenommen wird. Mein Wert liegt hier bei den Glückwünschen bei einem Fünftel. Wenn ich dann noch so ungefähr die Leute hinzurechne, die ab und an auch mal einen Kommentar bei einem meiner Beiträge abgeben, dann schätze ich, dass ein Viertel meine “Freunde” sich mit mir auf der Plattform austauschen.

  • Entfernung
    Hier wollte ich nur die Unterscheidung treffen, wer im Dorf auch die Chance hat, mich persönlich zu treffen. Ein Wert von über 50% zeigt mir, dass die Plattformen vor allem von Leuten genutzt werden, die weiter weg wohnen bzw. viele von den Dörflern unterwegs sind (und mir das bekannt ist). D.h. für mich, dass es im Dorf noch Glückwunsch-Potential in den nächsten Tage gibt und ich mich somit auch auf eine große Anzahl von Geschenken freuen kann. Smiley Smiley Smiley
  • Kontakthäufigkeit
    Soziale Netze verarmen. Kann sein. Mich bereichern sie. Denn ich habe hier viele neue Kontakte, mit denen ich mich fast ausschließlich über Facebook austausche. Da sind für mich sehr wertvolle Kontakte dabei – privat wie beruflich. Ab und an treffe ich diese “Freunde” auf Konferenzen etc. Bei manchen ist es so, wie wenn man alte, echte Freunde trifft. Das hat sicherlich damit zu tun, dass diese Personen sowohl berufliche wie auch persönliche Beiträge, meist bei Facebook, einstellen. Daraus ergeben sich dann sofort Ebenen auf denen man sich unterhalten kann (Kinder, Laufenten, Bauerngarten und die dazugehörigen Kartoffelernte, Lebensweisheiten usw.) – ganz reale Themen.

    Der Unterschied zwischen “nie” und “online” ist, dass ich die “nie”-Freunde aus der realen Welt kenne und nun nur noch über Facebook Verbindung habe und die “Online”-Freunde ich nur virtuell kenne.

Warum taucht dort google+ nicht auf? Weil es keine Plattform für meine täglich Kommunikation ist. Ich persönlich nutze es im Moment nur noch 1-2 mal im Monat. Und dann auch nur passiv, d.h. ich lese dort Beiträge, veröffentliche aber nichts. Was mich dieses Jahr überrascht hat, die Glückwünsche per E-Mail sind dramatisch eingebrochen. Das waren im letzten Jahr noch deutlich mehr. Warum, weiß ich nicht, da ich im letzten Jahr keine Statistik erstellt habe.

Wer gerne eine umfangreiche Studie erstellen will, dem stelle ich die Tabelle – anonymisiert – gerne zur Verfügung. Die anderen Geburtstagsstatistiker sind dann aber selber zu suchen. Die Werte entsprechen den Einträgen heute morgen kurz nach dem Aufstehen.

 

*** War ein Scherz.

meine persönliche Contentstrategie

Da schuftet man sich das ganze Jahr über ab. Setzt sich hin, denkt nach, liest, recherchiert, fährt überall hin und schreibt kräftig mit, um dann anschließend einen guten Blogartikel zu schreiben. Und was ist. Nix. Kein Mensch interessiert sich dafür. OK, so wenig sind es auch nicht – aber wir, also ich, würden uns mehr wünschen. So arbeiten wir, immer noch ich, mittlerweile an unserer persönlichen Bloggerphilosophie: Ich schreibe, weil ich bin und das vor allem für mich. Anders ist es nicht zu ertragen.

Und dann das. Einmal im Jahr donnert die Zugriffsstatistik nach oben. Nein, kein Katzenbild (oder wie in meinem Fall Enten/Hund/Hühner-Bild), kein Artikel von einer Konferenz (obwohl, der letzte von der DNUG war gut besucht) oder ein anderer, aus meiner Sicht lebenswichtiger Artikel erzielt diese Zugriffszahlen: meine mittlerweile im 2. Jahr bereits traditionelle Geburtstagsstatistik (hier die aus dem Jahr 2012).

Was ist meine Schlussfolgerung: ich werde nun täglich meine Geburtstagsstatistik veröffentlichen. Das kann nur ein großer Erfolg werden.

Auswertung 2013:

geburtstagsstatistik im blogPNGAuswertung 2012: