be social

Social [ Business :: Networks :: Learning ]
IT-Analyst [ Social Collaboration :: Talent Management ]

Tag Archive for Connections

Bericht über die Microsoft SPC12 in Las Vegas und ein Vergleich mit IBM

Jörg Allmann hat sich die große Mühe gemacht und einen Bericht über seinen Besuch auf der SharePoint Conference 2012 (SPC12) in Las Vegas zu schreiben. Er vergleicht in seinen Ausführungen die Konferenzen von Microsoft und von IBM (ehemals Lotusphere und jetzt Connect2013)  und die jeweilige Produktstrategie.

Weil ich mich heute mal wieder über das Frontend von Connections geärgert habe, erlaube ich mir folgenden Abschnitt aus dem Bericht hier einzufügen:

Microsoft hat eindeutig das glücklichere Händchen in der UI-Gestaltung. Das Meiste wirkt glatt, passend, intuitiv, schlank. Mir ist klar, dass sich da bei näherem Hingucken die eine oder andere Falle auftut. Die „Leichtigkeit des Seins“ hat IBM aber bekanntlich nicht erfunden. Da muss ich auch bei Connections 4 noch den Kopf schütteln, wie wenig intuitiv und wie umständlich die IBM da manchmal im Vergleich zum Wettbewerb agiert. Wie oft muss man klicken müssen, bis man ein Like platziert hat? [Quelle]

Warum tut sich IBM so schwer ein vernünftiges Frontend zu entwickeln. Bereits der Notes-Client erfährt hier seit Jahren immer wieder massive Kritik. Ein Blick in die OpenSource Community von WordPress würde da ein wenig massiv helfen. Das Backend ist von Connections leistungsstark und mit der Rest-API (und den Tools, die IBM jetzt mit dem Social Business Toolkit for Web and Java Developers für die Programmierer zur Verfügung stellt) kann man auch sehr interessante und neuartige Anwendungen entwickeln. Aber was man vorne heraus den Benutzern bietet hat nur wenig mit aktueller Web-Frontend-Entwicklung zu tun. Vielleicht nutzt ja jemand mal die Rest-API und baut ein komplett neues Frontend für Connections. Da IBM diese auch benutzt für die Programmierung der eigenen Oberfläche sollte dem nichts im Wege stehen. Ob man damit Lorbeeren verdient, weiß ich nicht.

Zurück zum Bericht. Es ist ein sehr ausgewogener Bericht. Beide Firmen kochen nur mit Wasser und beide haben ihre Stärken und ihre Schwächen. Sehr schön ist der Vergleich der Konfernzen, der gebotenen Inhalt und das Drum Herum.

Auch wenn es 5 Seiten sind: Der Bericht ist lesenswert und es ist im Internetzeitalter der kurzen Aufreißer trotzdem schaffbar.

 

IBM Keynote auf der DNUG Konferenz: Connections in Anwendungen integrieren

Auf der vergangenen DNUG Konferenz in Fulda haben wir als Keynote mal keine Hochglanz-Was-Alles-Geht-Wenn-Ihr-Nur-Auch-Alle-Brav-Mitmacht Folien gesehen, sondern einen sehr praxisnahen, eher technischen Vortrag von Niklas Heidloff, Christian Holsing und Thomas Schaeck. OK, ein paar Hochglanzfolien waren dann doch enthalten, aber in einem erträgliche Maße.

Für mich das wichtigste in diesem Vortrag: Die Ankündigung des Social Business Toolkit for Web and Java Developers!!!

Niklas hatte die Ehre uns an diesem Tag mitzuteilen, dass das Stück Software bald (im November, evtl. Anfang Dezember) erhältlich ist. Es wird damit noch einfacher, die Services aus der IBM Welt (Domino, Connections, Sametime, etc.) und auch aus anderen Systemwelten zu neuen Anwendungen zu integrieren. Ich bin der festen Überzeugung 8und das schon länger, siehe hier und hier), dass gänzlich neue Anwendungen entstehen werden, die in Unternehmen die unterschiedlichen Welten aus E-Mail & Kalender, Workflow & Prozessen, Wikis & Blogs und auch dem Activity Stream einbinden werden.

Success Storys: Erfolgreiche Connections Einführung bei Hansgrohe

Im vergangenen Herbst durfte ich bei einer großen Einführungsveranstaltung im Schwarzwald bei Hansgrohe mit dabei sein (Jamcamp-Bus-Tour). Am meisten hat mich damals der Vortrag einer Mitarbeiterin aus dem Bereich Marketing beeindruckt. Sie erzählte den KollegInnen ihre Erfolgsgeschichte: Welche Probleme hatte sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, welche Möglichkeiten gab es das zu verändern und dann den Weg, den sie gegangen ist.

Der Einsatz von Erfolgsgeschichten ist und bleibt der Weg Nr. 1, um eine Social Business bzw. Social Network Plattform im Unternehmen einzuführen. Natürlich gehört auch eine gute Planung dazu, stabile IT-Technik, Schulungen und Szenarien (Althochdeutsch Use Cases genannt, wobei dieser Begriff mir zu Betriebswirtschaftlich geprägt ist). Die Kollegen überzeugt man jedoch nur vom Einsatz in ihrer täglichen Arbeit, wenn sie sehen und hören, wie andere Mitarbeiter im Unternehmen diese Plattform für sich entdeckt und erfolgreich eingesetzt haben.

Auf der Euluc Plattform hat die IBM die Geschichte ihres Referenzkunden Hansgrohe veröffentlicht:

Durch Mund-zu-Mund-Propaganda verbreiteten sich die „Success Stories“ im Unternehmen, das Interesse in anderen Bereichen wurde geweckt und es entstehen ständig neue Konzepte für den Einsatz von IBM Connections.

 

Quelle: Hansgrohe SE setzt mit IBM Connections erfolgreich neue Plattform für interne Zusammenarbeit ein

 

 

Connections-Integration auf der #DNUG #ibmcnxdev

image

Integration von Connections und Notes:

Niklas Heidloff präsentierte auf der DNUG Konferenz in Dortmund – leider viel zu kurz – live einige Beispiele: Was kann man mit den Schnittstellen von Connections im Zusammenspiel mit Notes (aber auch mit anderen Systemen) anstellen?

Am Montag habe ich in unserem Workshop noch angemerkt (gemeckert), dass die IBM hier leider viel zu wenig zeigt. Obwohl aus meiner Sicht aktuell hier eine der großen Stärken von Notes und Connections liegt.

IBM bietet mit XPages auf der Domino-Seite und den vielfältigen APIs auf der Connections-Seite umfangreiche Möglichkeiten, um Anwendungen entwickeln zu können, die die Stärken der jeweiligen Systeme nutzen.  Blogs, Wikis und Communitys bekommt man an jeder Ecke nachgeworfen. Aber die Integration dieser Anwendungen in die Geschäftsprozesse mit bestehenden oder neuen Anwendungen machen den großen Unterschied aus. Wer sich ein wenig mit den Schnittstellen und den daraus resultierenden Möglichkeiten beschäftigt, wird sehen, dass sich hier umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten und Optionen ergeben.

Beispiele:

Felix Binsack zeigte auf der Konferenz aktuelle Entwicklungen von TimetoAct in diesem Bereich (im Front-End ein Webautritt, der im Hintergrund über ein Connections-Wiki befüllt wird –> einfache, pflegbare Schnittstellen, keine aufwendige Benutzerverwaltung und Schulungen mehr, sondern die Nutzung einer Anwendung, die die Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit benutzen).

Ich arbeite gerade an einer Entwicklung, in der es um die Integration von Connections in eine Domino-Anwendung geht. Dabei handelt es sich um ein System, das basierend auf bestimmten Vorgaben gezielt die Informationen aus Connections in einer XPage zu einer Person, einem Thema etc. anzeigt. Die Technik hierfür ist kein Hexenwerk.

Darstellung:

Aus meiner Sicht sollte die IBM ihr Marketing nicht so sehr auf Social Business im Sinne von Sharing, Tagging, Blogging usw. fokussieren – sprich die schöne heile Welt der Sozialen Netzwerke und was man damit alles machen kann (auch ich werde meine Präsentationen anpassen). Viele Anwender auf der Konferenz haben sich darüber beschwert, dass das Thema “Notes/Domino” kaum noch sichtbar ist. Dabei ist diese enge Darstellung gar nicht notwendig, denn Notes/Domino, Connections und auch Sametime sind auf ihren “Gebieten” starke Produkte (und Portal gibt es ja auch noch). Und über die verfügbaren APIs können diese Systeme in Anwendungen verbunden und integriert werden.

  • Prozesse und Informationen,
  • synchron und asynchron,
  • stationär und mobil,
  • strukturiert und unstrukturiert
  • Groupware und Soziale Netze

Ich denke, diese Liste kann man weiter fortführen. IBM hat ein sehr breites Angebot und zeigt es nicht (ausreichend).

Informationen:

Wer sich für die Programmierung rund um IBM Connections interessiert, erhält aktuelle Infos auf Twitter unter dem Hashtag #ibmcnxdev. Außerdem gibt es Infos auf dem Blog von Niklas Heidloff (z.B.

Demo: Extend IBM Connections rapidly with XPages)

app für ibm connections aktualisiert

rechtzeitig zur morgen beginnenden DNUG Konferenz ist die android app für IBM Connections aktualisiert worden.

endlich kann man mehrere Connections Server damit verwalten. Mehr hab ich noch nicht gesehen, da die app sich gerade aktualisiert.

aber die Liste der Neuerungen ist lang und die Screenshots sehen vielversprechend aus.

Vortrag auf der Cebit: Einführungstrategie Social Business im Unternehmen

Die DNUG hat mich eingeladen am 8. und 9. März auf der cebit etwas über Connections 4 und die erfolgreiche Einführung selbiger in Unternehmen zu präsentieren.

Wo: cebit, Halle 2, Stand B30

Wann: 8. März und am 9. März jeweils um 12:30 Uhr

Außerdem kann ich auch den Vortrag von Fabian Seewald am Mittwoch empfehlen. Die anderen sind auch gut, garantiert, aber die kenne ich nicht.

Das heißt auch, dass ich an den beiden Tagen vor Ort auf der cebit und meist auch dort am Stand der DNUG bin. Vielleicht sehen wir ja.

Ich freue mich auf ihren/euren besuch.

 

image