be social

Social [ Business :: Networks :: Learning ]
IT-Analyst [ Social Collaboration :: Talent Management ]

Connections-Integration auf der #DNUG #ibmcnxdev

image

Integration von Connections und Notes:

Niklas Heidloff präsentierte auf der DNUG Konferenz in Dortmund – leider viel zu kurz – live einige Beispiele: Was kann man mit den Schnittstellen von Connections im Zusammenspiel mit Notes (aber auch mit anderen Systemen) anstellen?

Am Montag habe ich in unserem Workshop noch angemerkt (gemeckert), dass die IBM hier leider viel zu wenig zeigt. Obwohl aus meiner Sicht aktuell hier eine der großen Stärken von Notes und Connections liegt.

IBM bietet mit XPages auf der Domino-Seite und den vielfältigen APIs auf der Connections-Seite umfangreiche Möglichkeiten, um Anwendungen entwickeln zu können, die die Stärken der jeweiligen Systeme nutzen.  Blogs, Wikis und Communitys bekommt man an jeder Ecke nachgeworfen. Aber die Integration dieser Anwendungen in die Geschäftsprozesse mit bestehenden oder neuen Anwendungen machen den großen Unterschied aus. Wer sich ein wenig mit den Schnittstellen und den daraus resultierenden Möglichkeiten beschäftigt, wird sehen, dass sich hier umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten und Optionen ergeben.

Beispiele:

Felix Binsack zeigte auf der Konferenz aktuelle Entwicklungen von TimetoAct in diesem Bereich (im Front-End ein Webautritt, der im Hintergrund über ein Connections-Wiki befüllt wird –> einfache, pflegbare Schnittstellen, keine aufwendige Benutzerverwaltung und Schulungen mehr, sondern die Nutzung einer Anwendung, die die Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit benutzen).

Ich arbeite gerade an einer Entwicklung, in der es um die Integration von Connections in eine Domino-Anwendung geht. Dabei handelt es sich um ein System, das basierend auf bestimmten Vorgaben gezielt die Informationen aus Connections in einer XPage zu einer Person, einem Thema etc. anzeigt. Die Technik hierfür ist kein Hexenwerk.

Darstellung:

Aus meiner Sicht sollte die IBM ihr Marketing nicht so sehr auf Social Business im Sinne von Sharing, Tagging, Blogging usw. fokussieren – sprich die schöne heile Welt der Sozialen Netzwerke und was man damit alles machen kann (auch ich werde meine Präsentationen anpassen). Viele Anwender auf der Konferenz haben sich darüber beschwert, dass das Thema “Notes/Domino” kaum noch sichtbar ist. Dabei ist diese enge Darstellung gar nicht notwendig, denn Notes/Domino, Connections und auch Sametime sind auf ihren “Gebieten” starke Produkte (und Portal gibt es ja auch noch). Und über die verfügbaren APIs können diese Systeme in Anwendungen verbunden und integriert werden.

  • Prozesse und Informationen,
  • synchron und asynchron,
  • stationär und mobil,
  • strukturiert und unstrukturiert
  • Groupware und Soziale Netze

Ich denke, diese Liste kann man weiter fortführen. IBM hat ein sehr breites Angebot und zeigt es nicht (ausreichend).

Informationen:

Wer sich für die Programmierung rund um IBM Connections interessiert, erhält aktuelle Infos auf Twitter unter dem Hashtag #ibmcnxdev. Außerdem gibt es Infos auf dem Blog von Niklas Heidloff (z.B.

Demo: Extend IBM Connections rapidly with XPages)

Kommentar verfassen