be social

Social [ Business :: Networks :: Learning ]
IT-Analyst [ Social Collaboration :: Talent Management ]

Surface Book – Schade, dass es so schlecht präsentiert wird

Ich finde das heute auf den Markt kommende Surface Book von Microsoft einzigartig. Ich würde es gerne mein eigen nennen, allerdings ist mein Bausparer nicht so schnell fällig – aus meiner Sicht der wirklich einzige Nachteil.
skizzeKurz gemeckert: Aber das hat Microsoft wohl schon erkannt und bietet noch vor dem Start eine Möglichkeit an, um Geld zu sparen – Altgerät gegen Neugerät mit Bonuszahlung. Da die Altgeräte aber keinen Wert mehr besitzen, heißt das, dass die Käufer mit einem Altgerät etwas geschenkt bekommen und die anderen (Idioten) mehr zahlen müssen. Über diese tolle Idee freut sich die glücktrunkene Marketing Abteilung noch heute. Trotzdem werden sie dadurch nicht mehr verkaufen, das Surface ist einfach zu teuer. Mecker Modus aus.
Denn es geht ja eigentlich darum, dass das Surface Book aus meiner Sicht komplett falsch präsentiert wird und dadurch seine Besonderheit in Vergessenheit gerät.

Surface Book ist neu! Nicht (nur) technisch, sondern von den Möglichkeiten her!

sketchnote - übungenWas mich bei allen Testern, die in den letzten Tagen und Wochen einen Beitrag zum Surface Book veröffentlicht haben, stört, ist die altbackene und gestrige Art ein Gerät vorzustellen: Das Surface Book ist eben mehr ist als nur ein Reiserechner. Anstatt die Vielfalt an Nutzungsformen zu zeigen, arbeiten sich die Autoren an Auflösungen, an der so toll integrierten GPU und den verfügbaen Prozessor und dem Gewicht ab.
Ein aktuelles Beispiel dazu hier auf der Computerwoche.
 
Keiner von den testenden Autoren zeigt wie man mit dem Gerät arbeiten kann.
  • Reisetauglichkeit
    • Was bedeutet es, wenn man in der Bahn sitzt und via Tablett Modus texte lesen kann.
    • Danach stellt man es im Zeltmodus senkrecht hin und schaut sich einen Film an. (Bluetooth Kopfhörer erhöhen den Komfort)
  • Konferenztauglichkeit
    • Man sitzt mit dem Tablett da und kann mit dem Stift und der virtuellen Tastatur mit skizzieren und sich seine Notizen machen.
    • OneNote ist einfach ein grandioses Programm, um alle Informationen zu erfassen – Text, Skizzen, Audio und Video, Attachments. Wenn man Kollegen in sein Notizbuch eingeladen hat, teilt man diese Information ohne jeglichen technischen Aufwand im Team. Die können gleichzeitig mitarbeiten und ihre Gedanken mit hinzufügen.
  • Kundenprojekte
    • Zuhause wird die Powerpoint vorbereitet und dann beim Kunden präsentiert. Während man spricht, können Ideen, Notizen, Änderungen mit dem Stift auf der Präsentation festgehalten werden. Für alle sichtbar! Am Ende wird die Präsentation mit den Notizen abgespeichert und dem Kunden zur Verfügung gestellt. Nie wieder Protokoll schreiben!
  • Ideengenerierung
    • Surface Book aufgeklappt, Stift in die Hand und auf den Knopf gedrückt und schon startet OneNote und man kann die Idee runterskribbeln. Oder schnell was eintippen. Oder eine Sprachnotiz erfassen. Ach ja, ein Video kann man auch aufnehmen und ablegen. Hauptsache es geht nichts verloren.
  • Kinderglück
    • Es gibt tolle Spiele, die man auf dem Monitor mit seinen Fingern spielen kann!
    • Gemeinsam mit den Kindern mal! Es geht, tut nicht weh – probiert es einfach aus.
microsoft surface bookUnd vieles mehr. Das können andere Geräte auch. Das besondere am Surface Book ist wie es das macht!
Das Surface Book ist ein vollwertiger PC, der mobil ist, als Tablett einsetzbar ist und einen tollen Stift hat. Das ist mehr als alle anderen bieten. Das ist soviel, dass man damit sogar ganz anders arbeiten kann.
Das man das nicht alles in einem kurze Trailer zeigen kann, ist OK, Aber nur immer wieder zu zeigen, wie man das Display rein- und rausziehen kann, ist echt traurig. Vielleicht sollte Microsoft den Testern die neue Vielfalt zeigen und die Geräte nicht einfach per Paketversender verschicken. Anscheinend fehlt den meisten Testern die notwendige Phantasie!

Kommentar verfassen